Abzocke und Betrug mit „Schufa-freien“ Krediten

Wer einen negativen Schufa-Eintrag hat und daher auf normalem Wege kein Darlehen mehr erhält, greift oft nach dem letzten Strohhalm. Dabei geraten Kreditinteressenten häufig an Anbieter, die mit einem schufafreien Kredit werben. Doch hinter diesen Angeboten verbergen sich nicht selten betrügerische Absichten. Sie sind in den meisten Fällen die reinste Abzocke.

Vorsicht vor dem Kredit ohne Schufa

Menschen, die einen Kredit ohne Schufa aufnehmen möchten, sind bei den regulären Banken als nicht kreditwürdig eingestuft. Der Grund ist meist ein negativer Eintrag in der Schufa-Akte. Daher suchen sie nach Alternativen. Doch in der Kreditbranche tummeln sich, wie in vielen anderen Bereichen, ebenso schwarze Schafe. Das Ziel der unseriösen Anbieter besteht darin, mit einem Schufa-freien Kredit aus der Not des Verbrauchers Kapital zu schlagen. Dies geschieht meist nicht nur durch überaus hohe Zinsen, sondern durch hohe Vorabgebühren und unnötige Versicherungen. Jedes seriöse Kreditinstitut holt vor der Kreditvergabe eine Schufa-Auskunft ein. Seriöse Kreditanbieter werden einen Kredit ohne Schufa entsprechend der persönlichen Verhältnisse maximal über eine geringe Kreditsumme von 3.500 oder 5.000 Euro zur Verfügung stellen.

Unseriöse Kredithaie erkennen

Verbraucherschützer warnen immer wieder davor, nicht auf Kredithaie herein zu fallen, die das Geld ohne eine Schufa-Abfrage anbieten, beispielsweise im Internet oder in einer Zeitungsanzeige. Viele Angebote sind unseriös und vor allem viel zu teuer. Es gibt einige Merkmale, die für einen unseriösen Anbieter sprechen:

* Seriöse Kredite arbeiten immer mit einer Bonitätsprüfung

Kein seriöses Kreditinstitut verspricht einen Kredit, ohne im Vorfeld die Bonität zu prüfen, was auch für die Schufa-freien Kredite gilt. Hier erfolgt keine Abfrage bei der Schufa, doch der Kreditinteressent muss andere Voraussetzungen erfüllen, beispielsweise ein ausreichend hohes, regelmäßiges Einkommen und ein länger bestehendes Arbeitsverhältnis. Wird darauf keinen Wert gelegt, sollten Verbraucher hellhörig werden.

* Hohe Zinsen

Der effektive Jahreszins liegt teilweise bei 30 Prozent oder höher. Dass dies im persönlichen Bankrott enden kann, liegt auf der Hand.

* Bearbeitungsgebühren und Kreditnebenkosten

Doch es sollte nicht nur allein auf die Zinsen geachtet werden, sondern ebenso auf hohe Bearbeitungsgebühren und Kreditnebenkosten, die die Gesamtkosten stark ansteigen lassen.

* Zusatzverträge

Unseriöse Anbieter drängen die Kreditvermittler häufig zum Abschluss von teuren Versicherungs- oder Bausparverträgen. Die Werbung für den Kredit ohne Schufa diente also nur dem Ziel, neue Kunden zu gewinnen und eine Abschlussprovision zu erhalten. Zu einer Kreditgewährung wird es nicht kommen, denn nach einigen Wochen heißt es dann, dass nach der Überprüfung des Kreditantrags keine Kreditvergabe möglich ist. Der Betroffene muss jedoch den angeschlossenen Zusatzvertrag bedienen.

* Teure Telefon-Hotline

Einfach die 0900 Telefonnummer anrufen und schnell und unbürokratisch einen Kredit bekommen, versprechen viele unseriöse Anbieter. Ruft der Interessent tatsächlich an, gerät er meist in eine Warteschleife und wird hingehalten. Irgendwann wird das Gespräch oftmals automatisch getrennt und eine hohe Telefonrechnung liegt später im Briefkasten. Auch hier kommt keine Kreditvergabe zustande.

Fazit

Kreditinteressenten sollten niemals einen Kredit bei Anbietern abschließen, die bereits vorab Geld verlangen, teure Hausbesuche anbieten, den Abschluss von Versicherungen oder Bausparverträgen fordern oder bei denen eine 0900-Servicerufnummer gewählt werden soll. Natürlich sind auch hohe Zinsen ein Indiz für ein unseriöses Kreditangebot.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.