Was tun wenn ein Gläubiger das Privat-Insolvenzverfahren in Deutschland gegen Sie eröffnet?

Für das Privatinsolvenzverfahren in der EU ist immer das Gericht am Wohnort des Schuldners zuständig. Sollten Sie z.B. in England wohnhaft sein und einer Ihre deutschen Gläubiger reicht das Verfahren in Deutschland ein, kann Ihre Absicht mit dem englischen Verfahren evtl. in Gefahr kommen. Sie haben richtig gehört, bei der Privatinsolvenz kann unter gewissen Voraussetzungen auch Ihr Gläubiger das Verfahren gegen Sie einleiten, über die

Aber nur wenn Sie Fehler bei Ihrer Umsetzung gemacht haben.

Das sollten Sie wissen: sobald das Verfahren in Deutschland gegen Sie eröffnet wurde, haben Sie nicht mehr die Möglichkeit die Insolvenz in einem anderen Land der EU anzumelden. Wie Sie sich davor schützen können, möchte ich in diesem Beitrag kurz erläutern:

 

1) verlegen Sie Ihren Wohnsitz nach England (in England gibt es keine Meldegesetz)

2) Mieten Sie sich eine Wohnung oder ein Zimmer in einer WG

3) melden Sie sich in Deutschland in Ihrem Einwohnermeldeamt ab (geht auch schriftlich)

4) richten Sie evtl. eine Postweiterleitung ein

5) besorgen Sie sich in England eine NINO (National Insurance Number = Sozialversicherungsnummer)

6) gehen Sie in England zum GP (General Practitioner = Hausarzt) und beantragen Sie dort Ihre Krankenversicherung

7) besorgen Sie sich in England ein Bankkonto und setzen Sie Ihre Debitkart (englische EC Karte) auch für Ihre Einkäufe ein

Sobald Sie Ihren Wohnsitz nachweislich in England haben, ist das deutsche Gericht nicht (mehr) zuständig und wird Ihr Verfahren ablehnen. Haben Sie meine o.g. Empfehlungen umgesetz, so haben Sie genug Beweise um ein evtl. Verfahren in Deutschland abzuwehren:

Wie Sie Ihren Wohnsitz wasserdicht nach Großbritannien (England oder Irland) verlegen und Ihr Verfahren garantiert nicht scheitert, lesen Sie im folgenden e-Book.

Bitte verraten sie Ihren Gläubigern nicht was Sie vorhaben, den diese könnten versuchen in Deutschland das Verfahren gegen Sie zu eröffnen. Durch die oben beschriebenen Schritte bekommen Ihre Gläubiger so schnell nicht mit dass Sie bereits in England (GB) wohnhaft sind und Sie haben Zeit alles Notwendige für ein Insolvenzverfahren in England vorzubereiten.

 

3 Antworten auf „Was tun wenn ein Gläubiger das Privat-Insolvenzverfahren in Deutschland gegen Sie eröffnet?“

  1. Punkt 4 würde ich komplett ablehnen, da es Briefsendungen gibt, auf denen vermerkt wird bei Umzug zurück an Absender mit der neuen Anschrift.

    Punk 7 würde ich noch erweitern um die Bonuskarten der Supermärkte und alle Rechnungen aufbewahren und nur per Debitcard zahlen.
    Denn wer täglich einkauft oder mehrfahc die oche, lebt hier.

    Daneben, was gerade für London spricht, sind die Oyster Card. Diese auch registrieren, dann wird jed Fahrt protokolliert.

    man sollte bei der Wohnungswahl darauf achten, dass diese nicht gerade in Nobelvierteln liegt und man schon in einer Gegend ist, wo es ausreichend Insolvenzen gibt. Hier hat London den riesigen vorteil des Multi-Kulti, daInsolvenzen von Ausländern nicht unüblich sind.

  2. Noch etwas zu 1) Melden Sie sich im Wählerregister an. Als EU-Bürger darf ma kommunal und für die Europawahl wählen. Diese Registrierung bringt Vorteile, da es die einzige echte „Meldestelle“ sein kann.

  3. Hallo, vielen Dank für die hilfreiche Zusammenstellung und Glückwunsch zur neuen Freiheit! Bitte gestatte mir zwei Fragen – das runterladen von dem kostenlosen Report Nr. 6 klappt nicht – wäre es möglich den als Mailanhang zu erhalten? Und was mich interessieren würde – was darf man effektiv noch besitzen, ohne dass es der OR verwertet? Ein altes Auto? Einen Fernseher? Wie viel Geld? Wo sind die Grenzen? Was wird gestattet, was nicht? Gibt es weitere Informationen zu diesen Gesetzen in England online?
    Vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.